Traditionelle chinesische Medizin (TCM)
nach den fünf Elementen.

Die Traditionelle Chinesische Medizin betrachtet den Menschen als Teil des kosmischen Wirkungsgefüges. Grundlage bildet das Qi, die unsichtbare Lebensenergie des Menschen. Die Lehre der Fünf Elemente Holz, Feuer, Erde, Metall und Wasser ist aus Beobachtungen der Natur abgeleitet und beschreibt die Wechselwirkungen zwischen den einzelnen Organen des Menschen, aber auch im Großen zwischen Mensch und Umwelt.

In der chinesischen Medizin haben wir es mit folgenden Organsystemen zu tun: Gallenblase-Leber (Holz), Herz-Dünndarm (Feuer), Magen-Milz (Erde), Lunge-Dickdarm (Metall), Blase-Niere (Wasser). Da die Fünf Elemente-Lehre ein Analogie-System ist, kann sie auf Gefühle, Krankheiten, Unverträglichkeiten, Bewusstseinszustände und vieles mehr gleichermaßen angewendet werden. Ausgerichtet an Jahreszeit, Klima, Konstitution des Individuums und dessen aktueller Lebenssituation versucht der Therapeut, mit der Traditionellen Chinesischen Medizin eine Ausgewogenheit nach den Fünf Elementen herzustellen.

Behandlungsansätze nach der Traditionellen Chinesischen Medizin lassen sich hervorragend mit der Bioresonanztherapie, Akupunktur und Ernährungsberatung ergänzen.

Nach der TCM können z.B. folgende Krankheiten oder Beschwerdebilder behandelt werden: